Unverpackte Lebensmittel

Gerade in der Küche fällt ein Großteil des täglichen Haushaltsmülls an. Nicht nur die Verpackungen der Lebensmittel, sondern auch Lebensmittelreste und Einweg-Utensilien wie Küchenrolle etc. tragen dazu bei. 

Mit folgenden Zero Waste Tipps für die Küche kannst du ganz einfach Müll vermeiden.

Möglichst unverpackt einkaufen

Dieses Thema habe ich hier auf dem Blog schon öfter vorgestellt. Am besten verzichtest du im Supermarkt auf Plastiktüten und Hemdchenbeutel, kaufst möglichst unverpackt und regional. Wie das am besten funktioniert, kannst du in diesem Blogartikel „unverpackt einkaufen“ nochmals nachlesen. 

Lebensmittelverschwendung vermeiden

Kaufe nur das, was du wirklich brauchst. Verkoche möglichst alles und wenn du etwas zu viel gekocht hast, nimm es als dein Mittagessen mit. Oder gefriere es wenn möglich ein. Überleg dir davor, was du kochen möchtest, dann fällt vielen der Einkauf leichter. Für mich gilt das nicht, ich bin ein ziemlicher Freistil-Kocher und liebe es mich direkt vor Ort im Laden zu einem Menü inspirieren zu lassen.

Küchenutensilien aus Naturmaterialen verwenden

Achte bei Neuanschaffungen in der Küche auf möglichst plastikfreie Utensilien. Es gibt mittlerweile schon tolle Holzbürsten, bei denen man nur den Kopf wechseln kann, Putzschwämme aus Naturmaterialen und selbstgehäkelte Putzlappen. Bei Schneidebrettern kann ich dir Holzbretter ans Herz legen, die sind auch hygienischer. 

Mehrweg statt Einweg

Essen übrig? Nicht alles aufgebraucht? Anstatt die Schüssel mit einer Alu- oder Frischhaltefolie abzudecken, kannst du einfach einen vorhanden Deckel oder einen Teller drauflegen. Aufgeschnittenes Obst oder Gemüse gebe ich in eine Glasschüssel mit Deckel anstatt es in Folie einzuwickeln. Aktuell sind gerade Bienenwachstücher sehr beliebt, das ist also auch eine tolle Alternative, aus meiner Sicht aber nicht unbedingt notwendig. Ich denke es gibt auch andere Zero Waste Tipps dafür.

Plastikfrei einfrieren

Anstatt das Essen, Kräuter oder Obst in einen Plastiksack zu geben, gefriere ich es einfach in alten Marmelade- oder Ölgläser ein. Am besten nicht ganz voll machen, so kann nichts passieren. Brot zB. friere ich einfach in einem Stoffsack oder einem Geschirrtuch ein. 

Stoff anstatt Papier 

Küchenrolle gibt es bei uns schon lange nicht mehr. Anstatt dem billigen Einwegprodukt, nutzen wir Mehrweg-Stoffhangerl oder einen selbstgehäkelten Spüllappen. Das haben wir immer zur Hand und wenn es dreckig ist, wird es einfach gewaschen. Das gleiche gilt auch für Servietten. Ich habe mir vor Jahren mal selbstgenähte Stoffservietten von meiner Mama gewünscht. Diese nutze ich nun, wenn Besuch kommt oder wir Servietten brauchen. Gibt dem Essen auch gleich einen viel nobleren Touch 😉 

DIY Putzmittel

Klarspüler, Waschmittel, Allzweckreiniger und Scheuerpaste sind wirklich sehr einfach und schnell selber zu machen. Das Spülmittel habe ich auch schon oft hergestellt, in letzter Zeit kaufe ich es aber im Unverpacktladen. Ich nehme dafür die alte Verpackung und fülle es ab. 

Putzmittel selber machen ist nicht nur einfach, sondern auch extrem kostengünstig. 

Unverpackter Tee und Kaffee 

Selbstgepflückter Tee, oder loser Tee aus dem Laden sind tolle Zero Waste Tipps für die Küche. Das ganze spart nicht nur jede Menge Müll, sondern ist auch besser für die Gesundheit. Viele Teebeutel bestehen aus Plastik, es löst sich oft Mikroplastik, was wir dann über das Getränk aufnehmen. 

Für losen Kaffee anstatt Kaffeekapseln gilt das selbe. In vielen Unverpackt-Läden oder Drogeriemärkten gibt es die Möglichkeit Kaffee unverpackt zu kaufen. Den Kaffeesatz kannst du danach als Dünger für Pflanzen, zum Putzen oder als Peeling weiterverwenden.

Einwegverpackungen weiter nutzen 

Selbst mit viel gutem Willen lassen sich nicht alle und immer Einwegverpackungen vermeiden. Schraubgläser nehme ich für meine DIY , zum Aufbewahren von Lebensmitteln oder zum Einfrieren, aus Folien bastle ich Mückenfallen oder nutze es zum Einfrieren. Kartons nehme ich zum Basteln oder zum Beschriften. Werde einfach wieder kreativ und überlege, was du damit alles machen könntest.

Ich hoffe es waren wieder mal ein paar wertvolle Zero Waste Tipps für dich dabei. Würde mich freuen zu hören, was du bereits umsetzt.