Unser Einkaufswagen ist unser Stimmzettel

Unverpackt einkaufen: Unverpackt-Läden ermöglichen es uns durch Abfüllen trockene sowie flüssige Lebensmittel verpackungsfrei einzukaufen. Das ist eine wirklich tolle Sache und ich liebe es mich dort bei einem Stadtbesuch um zu sehen.

Doch leider gibt es in meiner Nähe keinen Unverpackt-Laden.  Der nächste Unverpackt-Laden ist ca. 30 Minuten mit dem Auto entfernt. Diese Distanz ist mir für einen kleinen Einkauf zu weit. Inzwischen kann ich aber schon recht gut im normalen Supermarkt einkaufen, ohne dass viel Müll anfällt. Auch immer mehr Bioläden in meiner Umgebung stocken ihr Sortiment mit einer kleinen Unverpackt-Ecke auf. Nachstehend möchte ich dir meine Tipps und Tricks für ein möglichst müllfreies Einkaufserlebnis ohne Unverpacktladen zeigen.

1. Am Markt einkaufen und so unverpackt einkaufen

Die tatsächlich beste und einfachste Möglichkeit möglichst unverpackt einzukaufen ist der Wochenmarkt. Lokale Anbieter bieten auf Wochenmärkten frisches Obst, Nüsse und Gemüse an, oft auch Käse- und andere Milchprodukte sowie hin und wieder auch Teigwaren. Ich habe meine eigenen Beutel und Behälter dabei und kriege alles ohne Probleme abgefüllt. Ich liebe die netten Gespräche mit den Verkäufern, die mir oft Tipps zu den Produkten geben. So habe ich die letzten Jahre wieder gelernt, wann welches Gemüse Saison hat, wie ich es am besten lagere und was ich daraus alles kochen kann. 

2. Loses Gemüse und Obst kaufen

Wenn du keinen wöchentlichen Markt in deiner Umgebung hast, kannst du auch einfach im Supermarkt auf unverpacktes Obst und Gemüse zurückgreifen. Mittlerweile ist wirklich vieles unverpackt. Du kannst es einfach in deine mitgebrachten Gemüsesäckchen einfüllen. Funktioniert wirklich problemlos. 

Einkaufsnetz für Obst und Gemüse
Einkaufsnetz

3. Regionale Bio-Kisten bestellen

Wenn dir Tipp 1 und 2 zu aufwändig sind, kannst du immer noch auf eine regionale Bio-Kiste zurückgreifen. Inzwischen gibt es schon sehr viele Anbieter mit einer großen Auswahl an Obst und Gemüse, oft auch mit diversen Fleisch- und Milcherzeugnissen. Das kannst du dir alles direkt nach Hause liefern lassen, meist ganz ohne Verpackung. Sonst einfach den Hinweis geben, dass sie alles unverpackt in die Kisten tun dürfen. Oft holen die Bio-Kisten-Anbieter die Verpackung (Kiste etc) bei der nächsten Lieferung wieder ab. Schau einfach mal, was es für Möglichkeiten in deiner Umgebung gibt. 

4. Selbstmitgebrachte Dosen für Wurst und Käse und so unverpackt einkaufen

Früher gab es Wurst und Fleisch nur beim Metzger unverpackt. Dort konnte man sich das Fleisch in selbstmitgebrachte Behälter abfüllen lassen. Mittlerweile ist das bei mir in der Umgebung in jedem Supermarkt möglich. Das freut mich wirklich, da man dadurch massig an Müll sparen kann. 

5. Brot vom Bäcker in eigenen Beutel geben

Beim Bäcker ist es schon lange Gang und Gebe, dass mir das Brot in meinen eigenen Beutel gereicht wird. So spare ich die ganzen Papiersäckchen und bekomme dazu immer noch ein nettes Dankeschön von der Brotverkäuferin. Anfänglich hatte ich das Gefühl, dass ich die einzige bin, mittlerweile hab ich schon viele Mittäter entdeckt. Das freut mich jedes Mal aufs Neue.

6. Große Gebinde kaufen

Wenn es dann doch Mal eine Verpackung sein muss, schau darauf, möglichst große Gebinde zu kaufen. Kaufe zB. Nudeln anstatt in einem 250 g Pack, wenn möglich gleich in einem Kilopack. In den Bioläden in meiner Umgebung gibt es Nudeln sogar im 5 kg Pack, genauso auch Mehl. 

7. Frischkochen statt fertig kaufen

Kaufe Obst und Gemüse frisch und unverpackt und koche dir daraus dein Gericht anstatt Fertigprodukte zu kaufen. Das ist nicht nur gesünder für dich, sondern spart auch jede Menge Müll und schont das Geldtascherl. Auch wenn du vielleicht noch nicht gerne kochst, probier dich an leichten Gerichten aus, und steiger dich langsam. Zuerst mal eine einfache Gemüsesuppe, Nudeln mit selbstgemachten Pesto oder ein leckerer Milchreis mit selbstgemachter Mandelmilch. Geht wirklich alles super einfach. 

Lunch to go
Lunch to go

8. Putzmittel selber machen

Nichts geht so einfach wie einen Klarspüler für die Spülmaschine selber zu machen. Auch mein selbstgemachtes Waschmittel ist kinderleicht umzusetzen. 

  • So sparst du dir viel Geld. 
  • Musst du die Dinge nicht nach Hause tragen.
  • Spülst du keine Chemie in den Abfluss.
  • Hast nebenbei auch keinen Müll verursacht. 

9. Verzichte auf Getränke in Plastikflaschen 

Plastikflaschen sind einfach nur Müll. Das Getränk ist meist in wenigen Minuten leer, doch die Flasche bleibt eine halbe Ewigkeit bestehen. Schau ob es vielleicht in deinem Supermarkt den Saft auch in Mehrwegflaschen gibt. Die meisten Bioläden führen solche Säfte, du kannst dann einfach wieder die Flasche zurückbringen. Oder ist vielleicht ein selbstgemachtes Getränk oder ein Sirup eine gute Alternative? 

10. Auf Mehrweg achten

Glast statt Plastik klingt eigentlich gut. Die Glasalternative ist allerdings erst dann sinnvoll, wenn es sich um Mehrwegglas handelt. Für das Einschmelzen von Glas werden über 1000°C benötigt, was die CO2-Emissionen und die damit verbundene Ökobilanz von Glas in die Höhe treibt. Deswegen sollten wir Einwegglas im Idealfall immer weiterverwenden. Doch leider ist das meiste Glas im Supermarkt Einwegglas zb: Gurken, Oliven etc. Ich behalte immer alle Gläser auf und verwende sie weiter. Sie eignen sich zB. als Fliegenfallen, Dessertgläser, Vasen, Geschenksverpackung, für Marmelade, etc. Überleg dir einfach, was du alles mit dem Glas machen kannst, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Schau auch mal bei Pinterest vorbei, dort findet man immer tolle Ideen. 

Das waren 10 schnelle und wirklich einfach umsetzbare Tipps für deinen nächsten unverpackten Einkauf. All diese Tipps setze ich schon seit Jahren um und es funktioniert wirklich einwandfrei. Inzwischen ist es viel leichter unverpackt einkaufen zu gehen und auch von der breiten Masse und Supermarktketten akzeptiert (wie zb. mitgebrachte Boxen im Supermarkt). Das war wie gesagt vor ein paar Jahren noch ganz anders. Darum zögere nicht, der Weg ist bereits geebnet, du musst einfach nur starten. Du hast garantiert noch alte Stoffsäcke oder Dosen zu Hause. Pack sie einfach in deine Einkaufstasche und geh damit das nächste Mal einkaufen! 

Falls ich etwas vergessen habe wie man sonst noch gut unverpackt einkaufen kann oder du noch einen weiteren Tipp hast, freu ich mich von dir zu lesen!!