In einem früheren Blogpost habe ich bereits erwähnt, warum wir Plastik vermeiden sollten. Hier stelle ich dir nun 5 einfache Tipps vor, wie du das am besten umsetzen kannst.

Plastik vermeiden – 5 einfache Alltagstipps

Plastik ist mittlerweile in einem normalen Haushalt kaum mehr wegzudenken. Trotzdem zeige ich dir hier ein paar ganz einfache Möglichkeiten, wie du zukünftig Plastik vermeiden und somit weniger Müll verursachen kannst.

  1. Verzichte auf Coffe to Go!

    Wusstest du, dass allein in Berlin TÄGLICH 460.000 Becher to GO benutzt werden!
    Setz dich doch lieber mit einer Freundin in ein Lokal und genieße dort den Kaffee. Du bist gleich viel geerdeter, da du nicht zwischen Geschäft 1 und 2 oder mehreren Besprechungen in aller Hektik noch deinen Kaffee runter würgen musst. Falls du dennoch unbedingt unterwegs dein Getränk brauchst, nimm zukünftig einfach einen wiederverwendbaren Becher mit. Meist sparst du damit auch etwas Kleingeld.
    Zusätzlicher Spartipp von mir – mach dir deinen Kaffee oder Tee zu Hause und nimm ihn in deinem Becher mit, so sparst du nochmals bares Geld!

  2. Nutze feste Seife anstatt Duschgel, Haarshampoo und Flüssigseife!

    Es gibt sie mittlerweile fast überall zu kaufen, auf Märkten, in Drogerien oder im Lebensmittelhandel. Sie können aber auch selbst hergestellt werden – feste Seifen! Sie benötigen kein Plastik, sind langlebig, verzichten meist auf synthetische Stoffe und sonstige unnötigen Sachen und sind vor allem in der Handhabung sehr einfach. Wenn du deine Haare noch nicht mit Seife waschen möchtest, gibt es auch tolle feste Shampoos und Conditioner.
    Besonderer Tipp von mir: Reisen mit einer 3 in 1 Seife ist so viel einfacher, du benötigst nicht mehr zig verschiedene Plastikbehälter sondern hast einfach nur ein Stück fester Seife dabei! Und das wars!

  3. Kaufe Gemüse und Obst wenn möglich unverpackt.

    Mittlerweile gibt es schon in normalen Geschäften die Möglichkeit Gemüse und Obst unverpackt zu kaufen. Nimm einfach eine Stofftüte oder ein Gemüsenetz mit und fülle das Gemüse anstatt in die dünnen Einweg-Plastiksäckchen in deine Stofftüten ab.
    Spartipp von mir: Du kannst die Stoffsäckchen auch selber nähen oder frag einfach deine Mutti, die ist mit der Nähkunst sicher noch vertraut! Ansonsten gibt es hier welche zu kaufen.
    Weiterer Tipp: Schau ob es in deiner Nähe einen Wochenmarkt oder einen lokalen Gemüsebauer gibt! Dort kannst du das Gemüse und Obst immer unverpackt kaufen und unterstützt einen regionalen Betrieb! Und glaub mir, du wirst den Unterschied auch schmecken!

  4. Befülle deine wiederverwendbare Trinkflasche!

    Bei uns in Mitteleuropa ist das Leitungswasser fast überall trinkbar, es gibt absolut keinen Grund warum man teuer abgefülltes Wasser in Plastikflaschen kaufen sollte. (Außer man möchte tatsächlich sein Geld sinnlos ausgeben und die Welt voll müllen! – just saying) Wenn du gerne Wasser mit Kohlensäure trinkst, dann gibt es dies auch in Glasflaschen zu kaufen. Eine weitere Möglichkeit ist eine SodaStream oder ein ähnliches Gerät mit dem man bequem zu Hause Mineralwasser herstellen kann.

  5. Nutze einen Stoffbeutel anstatt Plastiktüten

    Nicht nur beim Gemüse, nutze generell Stoffbeutel um deine Einkäufe zu transportieren, egal ob du Bekleidung, Lebensmittel oder Fahrradersatzteile kaufst. Ein Jute- oder Stoffbeutel ist nicht schwer und passt leicht in jede Frauenhandtasche. So hast du ihn immer parat, wenn du spontan etwas kaufst.

Einkaufsnetz für Obst und Gemüse

Einkaufsnetz

Wie du siehst, ist es oft sehr einfach eine Alternative zu finden. Das sind die 5 ersten Schritte wie du Plastik vermeiden kannst, es folgen sicher noch mehr auf diesem Blog. Tolle Inspirationen für wiederverwendbare Produkte findest du im Naturalou-Shop, der sehr nachhaltig betrieben wird.

Bist du schon stolze Stoffbeutelverwenderin? Wäscht du dich mit Seife oder sind diese Infos neu für dich?