Strahlend weiße Zähne durch selbstgemachte Zahnpasta

Das Ölziehen ist eine unkomplizierte Methode zur täglichen Entgiftung und kommt aus dem Ayurveda. Besonders auf die Zahn- und Mundgesundheit wirkt sich das Ölziehen äußerst positiv aus.

Ölziehen gehört zu meiner morgendlichen Routine genauso wie Zähneputzen. Seit ich es vor ein paar Jahren angefangen habe, kann ich es mir kaum mehr ohne vorstellen. 

Ölziehen – Wirkung 

Ölziehen sorgt für ein gesundes, gut durchblutetes Zahnfleisch und es bekämpft Bakterien im Mund und Rachenraum. Das Ziehen sollte mindestens 20 Minuten stattfinden, damit das Öl überall einsickern und verstecke Bakterien eliminieren kann. 

Bei Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten soll es genauso helfen wie bei Mundgeruch, da die verursachenden Bakterien entschärft und vermindert werden kann. 

Die regelmäßige Anwendung kann auch Karies und Zahnbeläge reduzieren und verbessert so allgemein die Mundhygiene. Durch den hohen Fettgehalt hilft es bei rissigen Lippen. 

Zusätzlich werden Gifte und Säuren aus dem Zahnfleisch und der Mundhöhle gezogen. Daher sollte man Ölziehen immer direkt nach dem Aufstehen durchführen, bevor man etwas zu sich genommen hat. 

Ölziehen – welches Öl?

  • Sesamöl ist das traditionelle Öl
  • Kokosöl, kaltgepresst
  • Sonnenblumenöl

Die Öle sollten Bioqualität haben und kaltgepresst sein.

Zwar haben viele Öle antibakterielle Wirkung. Doch wurden die meisten Studien mit den drei genannten Ölen durchgeführt. Alle drei glänzten dabei mit hervorragenden antibakteriellen Fähigkeiten. Sesamöl und Kokosöl weisen darüber hinaus auch entzündungshemmende Eigenschaften auf.

Kokosöl eignet sich aufgrund seiner überragenden antimikrobiellen Eigenschaften für das Ölziehen besonders gut und ist auch mein liebstes Öl.  

Ölziehen Schritt für Schritt 

Schritt 1 – Zunge reinigen

Bevor ich mit dem Ölziehen starte, reinige ich meine Zunge mit einem Zungenreiniger. Dadurch wird die Zunge sauber und die Geschmackswahrnehmung wieder fein und sensibel. Aus Ayurvedischer Sicht kann die Zungenoberfläche verschiedenen Organen zugeordnet werden. 

Olivenöl, Sesamöl oder Kokosöl?
Olivenöl, Sesamöl oder Kokosöl?

An der Zungenspitze ist das Herz lokalisiert. Es folgen bis an den Zungengrund die Lunge, die Milz, der Magen, die Blase und – ganz hinten – die Nieren. Rechts vom Bereich des Magens ist die Reflexzone der Leber angesiedelt, links vom Magen die Gallenblase. Rechts von Blase und Niere liegt die Dickdarmzone, links die Dünndarmzone.

Bei einer gereinigten Zunge kann das darauffolgende Ölziehen nun über diese Reflexzonen das gesamte Verdauungssystem sowie die übrigen genannten Organe und deren Entgiftung stimulieren.

Schritt 2 – Ölziehen

Ich verwende dafür 1 Esslöffel Kokosöl oder einige Spritzer von diesem Zahnöl und ziehe, spüle und sauge ich es ca. 20 Minuten durch meinen Mundraum. In dieser Zeit dusche ich, richte mein Frühstück oder räume auf. 

Schritt 3 – Öl ausspucken

Gegen Ende der Anwendung wird das das Öl milchig weiß und dünnflüssiger. Das ist normal. Das Öl auf keinen Fall schlucken, da sich die Schadstoffe mit dem Öl verbunden haben sondern ausspucken (zB. ins Wc).

Schritt 4 – Zähne putzen

Direkt nach dem Ölziehen putze ich meine Zähne mit den unverpackten Denttabs oder meiner selbstgemachten Zahnpasta.

Tipp zum Ölziehen

Die ersten paar Mal sind vielleicht etwas ungewohnt. Falls du noch keine 20 Minuten schaffst, halb so schlimm. Probier es am Anfang mit 5 Minuten und steigere dich langsam.

Nun bin ich neugierig, bist du schon im Team Ölziehen? Möchtest du es mal probieren?