Haarseife und festes Haarshampoo gibt es in allen möglichen Alternativen

Wer im Badezimmer auf Plastikverzichten möchte, kommt an einer Alternative für herkömmliches Shampoo nicht vorbei. Es gibt in diesem Bereich tatsächlich schon sehr viele, verpackungsfreie Möglichkeiten. Ich stelle jedoch oft fest, dass es häufig zu einer Verwechslung zwischen Haarseife und festem Shampoo kommt. Und diese Verwechslung führt leider meist zu einer Frustration, da die beiden Produkte komplett unterschiedlich sind. 

Haarseife sowie Haarshampoo gibt es als festes Produkt zu kaufen. Sie sind oft unverpackt und sehr ergiebig in der Nutzung. In der Anwendung sowie in der Wirkung sind sie jedoch recht unterschiedlich. Nachstehend möchte ich dir die Unterschiede erklären, damit es zukünftig zu keiner Verwechslung mehr kommt. 

Haarseife oder festes Shampoo – wo genau liegt der Unterschied?

Haarseife

Haarseife ist, wie der Name schon sagt, eine gesiedete Seife. Seifen bestehen aus den Grundzutaten Fett und Lauge, die bei der Herstellung miteinander verseifen. Da hierfür zum Teil sehr viel Fette oder Öle verwendet werden können, kann das Produkt sehr rückfettend sein, da nach der Verseifung ein Teil der Öle in der Seife bleiben. Gesiedete Seifen brauchen nach der Herstellung bis zu 6 Wochen Reifung, erst dann ist der Prozess abgeschlossen und die Seife nicht mehr ätzend. Dass es sich um Haarseife – und nicht um festes Shampoo – handelt, erkennt man an Begriffen wie Sodium Cocoate (verseiftes Kokosöl) oder Sodium Olivate (verseiftes Olivenöl)

Feste Haarseifen kann man mittlerweile in fast jedem Bioladen, auf Märkten und sogar in Supermarktketten kaufen. Ein Nachteil der Haarseife ist, dass sie vorallem bei kalkhaltigen Wasser, eine sogenannte Kalkseife bildet. Die im Wasser enhaltenen Kalzium- und Magnesiumsalze mindern die Waschleistung der Seife. Das Haar wirkt strähnig und wachsig. Um dies zu verhindern, kann man eine sogenannte „Saure Rinse“ verwenden. Eine „Saure Rinse“, ersetzt bei mir übrigens den Conditioner, besteht aus Wasser und einem Schuss Apfelessig. Damit werden nach dem Haarewaschen die Haare gespült. Die „Saure Rinse“ hilft die Schuppenschicht wieder zu schließen und die Haare besser kämmbar zu machen.

Bei mir hat die Haarseife trotz „Saurer Rinse“ leider nicht funktioniert, da in meinen Wohnort sehr kalkhaltiges Wasser vorherrscht. 

Feste Seife spart jede Menge Plastikmüll
Feste Seife spart jede Menge Plastikmüll

Festes Haarshampoo

ShampooBars, festes Shampoo, Shampootaler oder auch ShampooBits bekommt man nicht nur in Unverpacktläden, sondern auch in vielen Bioläden und mittlerweile sogar bei dm

Das feste Haarshampoo entsteht auf Basis eines Tensides zB. Kokosbasis oder Soium Lauryl Sulfat (SLS), bzw. Sodium Laureth Sulfat (SLES). Weiters kommen noch pflegende Stoffe wie Öle und Duftstoffe hinzu. Das feste Shampoo braucht keinen Reifeprozess, sondern wird einfach nur getrocknet. 

Im Gegensatz zu Haarseifen haben feste Shampoos nicht zwangsläufig einen basischen pH-Wert, sondern sind in der Regel pH-neutral. Aufgrund des ph-Wertes ist bei festem Haarshampoo keine „Saure Rinse“ notwendig. Wie gesagt ich verwende es dennoch als Spülung und bin sehr zufrieden. 

Welches Produkt ist besser?

Ob man lieber festes Shampoo oder Haarseife verwenden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. 

An erster Stelle steht natürlich der eigene Haartyp. Bei unkomplizierten Haaren kann man beide Varianten probieren. Trockenes Haar kommt meist mit Haarseife und einer „Sauren Rinse“ besser zurecht. Hier empfehle ich auf jeden Fall einfach mal auszuprobieren.

Wie bereits bei der Haarseife beschrieben, hängt das Ergebnis und die Anwendung auch stark von der Wasserqualität ab. Leider ist das Wasser in meinem Wohnort zu kalkhaltig und lässt Haarewaschen mit Seife nicht zu. 

Generell lässt sich sagen, dass gerade bei der Haarseife am Anfang eine gewisse Umstellungszeit nötig ist. Die Haare müssen sich erst an die natürliche Form der Haarwäsche gewöhnen und sich ggbfs. von den Silikonen, etc. des vorigen Haarshampoos entwöhnen. Diese Phase kann je nach Haut- und Haartyp mehrere Tage bis Wochen dauern.

Für festes Haarshampoo spricht auf jeden Fall die einfache und unkomplizierte Anwendung. Man nutzt weiterhin ein Shampoo, aber ohne Verpackung und spart so jede Menge Müll ein. Meine Empfehlung ist beim festen Haarshampoo ein Produkt mit Bio-Qualität zu kaufen. Einige feste Shampoos verwenden zT. aggressive Tenside wie SLS oder SLES, es gibt aber auch Naturprodukte die auf diese verzichten. Ich kann auch nach dem Haarewaschen mit festem Haarshampoo die “Saure Rinse” sehr empfehlen!

Gemeinsamkeiten

Oft verwechselt und doch so unterschiedlich, gemeinsam haben sie auf jeden Fall ihr meist verpackungsfreies Dasein und beide sind normalerweise ergiebiger als herkömmliches Shampoo in der Tube. Beide Produkte sollten nach der Anwendung gut getrocknet werden, damit sie länger halten. Dafür eignet sich eine Seifenablage mit Rillen oder ein Luffaschwamm. 

Eine der besten Eigenschaften von Haarseife und Festem Shampoo ist ihre perfekte Handhabung beim Reisen. Da sie trocken sind, können sie einfach in einer Dose oder in einem Waschlappen transportiert werden – sogar im Handgepäck! 

Feste Seife eignet sich auch perfekt als Geschenk!
Feste Seife eignet sich auch perfekt als Geschenk!

Wo bekommt man nun Haarseife oder festes Shampoo?

Wie bereits gesagt, gibt es die Haarseife mittlerweile in fast jedem Bioladen und auf Märkten. Festes Haarshampoo ist gerade erst im Aufkommen. Ich habe aber auch schon Produkte im Unverpacktladen und sogar im DM gesehen.

Meine liebste Haarseifen-Marke ist Wiener Seife und du findest sie hier. Hat auch tolle Körperseifen.

Für festes Haarshampoo und auch sonstige Körperseifen kann ich dir diese Firmen ans Herz legen:

Fazit

Ich liebe mein festes Haarshampoo, möchte aber trotzdem jedem ans Herz legen einmal Haarseife zu probieren. Mein Traum wäre es, nur mehr eine Seife für Körper und Haare nutzen zu können, dann spare ich mir tatsächlich nicht nur Müll, sondern auch Bares Geld. 

Wie sieht es bei dir aus? Nutzt du bereits festes Haarshampoo? Hast du dich schon mal an Haarseife rangetraut? Wie ist dein Feedback?