nachhaltige Neujahrsvorsätze

Nachhaltigkeit ist ein wunderschönes Thema um es mit Neujahrsvorsätzen zu verbinden. Ein paar kleine Schritte jeden Monat und schon ändert sich gleich alles.

 

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern!“

 

Immer bekomme ich Anfragen, mit wie oder mit was man am besten startet. Einige finden es auch einfach zu kompliziert. Ich sage dann immer, dass es nicht von null auf hundert geht. Ich möchte euch im Folgenden 3 Bereiche vorstellen, die sich gut als Neujahrsvorsatz eignen!

Gesünder und nachhaltiger ernähren

Eines meiner absoluten Lieblingsthemen, da hier noch so viel Potential liegt. Viel zu oft sind wir der Ansicht, dass wir nichts ändern können. Doch gerade bei der Ernährung und bei unserem Konsumverhalten können wir jedes Mal aufs Neue wählen. Unser Einkaufsverhalten ist wie ein Stimmzettel. Wir haben bei jedem Einkauf die Wahl, wem wir unsere Stimme geben möchten.

Gibst du deine Stimme/Geld lieber einem Großkonzern oder einem kleinen, regionalen Unternehmen? Einem Massentierhalter oder dem Bauern ums Eck?

Du musst nicht gleich vegan werden, wenn dir das zu viel ist. Aber du kannst mal starten und deinen regelmäßigen Fleischkonsum überdenken. Ein wesentlicher Anteil auf den Co2 Ausstoß unserer Ernährung hat die Konsumation von Tierprodukten. Fleisch macht zwar nur 9 Prozent unserer gesamten Ernährung aus, verursacht aber fast 50 Prozent der ernährungsbedingten Treibhausgas-Emissionen. Hier findest du auch nochmals einen Blogartikel darüber: Besser essen – wie du mit deiner Ernährung die Welt rettest.

Louisa Dellert hat extra eine App mit einem Ernährungsplan entwickelt, der dir helfen kann weniger Tierprodukte zu konsumieren.

Gemüseeinkauf am Markt

Gemüseeinkauf am Markt

Weniger Müll produzieren

Es geht nicht nur darum Plastik zu vermeiden, generell sollten wir unseren gesamten Konsum überdenken. Hier habe ich dir 5 praktische Alltagstipps herausgesucht, wie du garantiert Plastik vermeiden kannst. Der einfachste Tipp ist sicher im Bad damit anzufangen. Feste Seife und Haarshampoo sind sehr leicht zu bekommen und die ersetzen ohne Probleme Duschgel und Plastikshampoo. Kaufe wenn möglich dein Gemüse und Obst unverpackt, das geht auch in einem normalen Supermarkt sehr gut. Nutze wiederbefüllbare Trinkflaschen und verzichte auf den Coffee to Go! Klingt einfach oder?

Die 5 Schritte zur Müllvermeidung von Bea Johnson zeigen auf, dass es noch einen Schritt weiter geht.

 

Die 5 R von Bea Johnson

Die 5 R von Bea Johnson

  1. Refuse – ablehnen
  2. Reduce – reduzieren
  3. Reuse – wiederverwenden und reparieren
  4. Recycle – zur Wertstoffsammlung bringen
  5. Rot – kompostieren

Hier habe ich die Schritte nochmals detaillierter erklärt.

Nutze Naturkosmetik

Im vorigen Punkt habe ich es schon kurz angeschnitten. Feste Seife und Haarshampoo sind ein leichter Schritt für weniger Müll. Doch ein weiterer wichtiger Punkt ist aus meiner Sicht auch auf Naturkosmetik zu setzen, ohne künstliche Duft- und Farbstoffe, synthetische Stoffe oder Mikroplastik. Der Verzicht von Erdöl sowie Tiertests sind ebenfalls wichtige Themen. Schau dir mal deine Produkte im Badezimmer an. Die App Codecheck hilft dir dabei, herauszufinden, was sich alles in deinem Produkt befindet. Es lohnt als sich Neujahrsvorsatz über einen Umstieg nachzudenken. Es gibt mittlerweile sehr viele Firmen die, vegan, tierversuchsfrei und ohne künstliche Duft- und Farbstoffe sowie Erdöl auskommen. Bestenfalls ist das Ganze in recycelten Materiellen oder Glas mit Rückgabemöglichkeiten verpackt. Wenn du noch Inspirationen brauchst, hab ich dir ein paar tolle Produkte von Ringana, einer österreichischen Firma, in meinem Shop zusammengestellt.

 

Drei einfache Schritte und eine große Wirkung. Ich denke es lohnt sich, über den einen oder anderen Schritt nachzudenken! Kannst du dir vorstellen den Themen eine Chance zu geben? Was sind deine Neujahrsvorsätze?